Maro Dedel (links) von DERO GRUPPE und Karel van Hattum von Jamafa bei Mopabloems erstem FlowerCatcher.

In der Schnittblumenindustrie besteht ein wachsender Bedarf an der Automatisierung arbeitsintensiver Aufgaben. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, haben sich die Unternehmen Jamafa und DERO zusammengeschlossen, um Fachwissen über die Verarbeitung von Schnittblumen mit Know-how bei der Anwendung von Industrierobotern zu kombinieren. Ihre gemeinsame Mission? Mit Hilfe von Industrierobotern die Schnittblumenverarbeitung freihändig machen.

Aufgrund des Mangels an guten Arbeitskräften besteht in der Schnittblumenindustrie ein wachsender Bedarf an der Automatisierung arbeitsintensiver Aufgaben. Der Einsatz von Industrierobotern kann eine Lösung bieten. Roboter können flexibel für sich wiederholende Aufgaben eingesetzt werden, sind immun gegen Krankheiten, liefern eine stabile Qualität und können rund um die Uhr arbeiten.

Schnittblumenindustrie

Trotz des Fortschritts von Robotern in vielen Branchen werden in der Schnittblumenindustrie kaum Roboter eingesetzt. Jamafa will das ändern.

„Innerhalb der Branche stellen wir fest, dass der Bedarf an Automatisierung von Handarbeit stark zunimmt“, sagte Karel van Hattum von Jamafa Machinery. „Bis vor kurzem waren die Arbeitskräfte ausreichend verfügbar und relativ billig, aber die Zeiten ändern sich schnell. Deshalb arbeiten wir seit Jahren daran, die Verarbeitung von Blumen weiter zu automatisieren.

Die Verarbeitung der losen Blumen war immer noch das fehlende Glied. Wir haben jedoch festgestellt, dass die Komplexität des Umgangs mit Blumen eine spezielle und flexible Lösung erfordert. So kamen wir zu Industrierobotern. Um unseren Ehrgeiz zu verwirklichen, suchten wir einen Partner mit Kenntnissen der Robotertechnologie. Am Ende standen wir bei der DERO GROUP, die bereits mit dem FlowerCatcher in der Schnittblumenbranche tätig war. Eine perfekte Übereinstimmung, wir das Wissen der Blumenverarbeitung, sie das Wissen der Roboter. „

Jamafa Machinery hat in den letzten Jahren eine Reihe innovativer Konzepte entwickelt, die in naher Zukunft auf den Markt gebracht werden.

Industrieroboter

Es wird nicht nur immer schwieriger, die richtigen Leute zu finden, auch die Arbeitskosten und die immer strengeren Regeln für das Arbeitsumfeld führen zu einer zunehmenden Auswahl an Robotern. Maro Dedel, CEO und Gründer von DERO GROEP, weiß alles darüber. Er stand an der Wiege der Robotisierung in den Niederlanden und sah mit eigenen Augen, wie Roboter in den letzten 35 Jahren ihren Weg gefunden haben. „Trotz des großen Fortschritts der Industrieroboter gibt es noch viele Branchen zu entdecken, in denen Kreativität, Antrieb und Fachwissen für die richtigen Lösungen erforderlich sind. Die Blumen verarbeitende Industrie ist eine solche Branche. Wir freuen uns darauf, mit Jamafa zusammenzuarbeiten, um den Schnitt zu machen Blumenhandhabung freihändig „.

Wachsender Markt

Die Robotisierung ist einer der am schnellsten wachsenden Märkte weltweit. Ende 2020 waren weltweit mehr als 2,7 Millionen Industrieroboter in Produktionsumgebungen aktiv. Dies geht aus Daten der International Federation of Robotics (IFR) hervor. „Die Anzahl der in Fabriken eingesetzten Industrieroboter ist so hoch wie nie zuvor“, sagte Milton Guerry, Präsident des IFR. In einem Zeitraum von fünf Jahren (2014-2019) entspricht dies einem weltweiten Wachstum von 85%. Roboter finden ihren Weg in alle Branchen, insbesondere dort, wo Handarbeit schwer und sich wiederholend ist. Die Schnittblumenindustrie ist tatsächlich zurückgeblieben, da dies hochspezialisiertes Wissen erfordert. Da Jamafa seit über 90 Jahren in dieser Branche tätig ist, ändert sich dies jetzt.

Für weitere Informationen senden Sie bitte eine E-Mail an sales@jamafa.com.